Appenzeller Sennenhunde und alle anderen bellenden 4-Beiner

Auch wenn der Schwerpunkt auf dem Appenzeller Sennenhund liegt, sind auch alle anderen Hundehalter, die Spaß am Erfahrungsaustausch haben, mit ihren Hunden herzlich willkommen
Aktuelle Zeit: 21. Okt 2017, 17:55

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]



Sehr geehrter Gast,

herzlich willkommen in unserem Forum. Für Gäste ist nur ein Teil der verschiedenen Forumsbereiche sichtbar. Es ist jedoch jeder, der Spaß und Interesse an Hunden hat, als registriertes Mitglied herzlich willkommen.

Das Forenteam





Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 4 Beiträge ] 
AbonnentenAbonnenten: 0
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 610

AutorNachricht
 Betreff des Beitrags: Merkwürdiger Geruch beim Hund
BeitragVerfasst: 1. Nov 2011, 17:11 
Offline
Rudelmitglied
Benutzeravatar

Registriert: 02.2011
Beiträge: 208
Barvermögen: 0,00 Points

Wohnort: Ritterhude
Danke gegeben: 0
Danke bekommen: 0x in 0 Post
Geschlecht: weiblich
Wir hatten die letzten 4 Tage so einen seltsamen Geruch bei Frisco aus seinem Hinterteil festgestellt und dann lief hin und wieder mal ein Tropfen aus dem After. Wir hatten die Vermutung, das irgendwas mit den Analdrüsen nicht stimmt und so waren wir zum TA. Der hat festgestellt, das Beide Analdrüsen gefüllt waren und hat sie dann entleert, es waren 2 große Papiertücher voll. Frisco hat es super mitgemacht :good:

Nun müssen wir in 4 Wochen wieder zur Kontrolle, um zu gucken ob die Drüsen wieder voll sind.
Wir sollen uns bis dahin überlegen, ob wir Ihn dann operieren lassen, wenn es wieder auftritt, da Hunde diese nicht benötigen.

Es gibt halt Risiken, das der Schließmuskel nicht mehr richtig funktioniert und die normalen OP Risiken. Ich werde es nicht machen lassen, denn wenn uns der TA genau zeigt wie das entleeren geht, würde ich das erst einmal vorziehen, solange keine Entzündungen auftreten.

Hat jemand von Euch Erfahrungen damit???

_________________
http://www.appenzeller-frisco.de


Nach oben
 Profil Besuche Website  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 1. Nov 2011, 23:45 
Offline
Site Admin
Benutzeravatar

Registriert: 11.2010
Beiträge: 3789
Barvermögen: 397,45 Points

Wohnort: Emmerich
Danke gegeben: 0
Danke bekommen: 4x in 4 Posts
Geschlecht: weiblich
Highscores: 2
Ich habe zwar keine Erfahrungen mit der Analdrüsen-Operation, habe aber von Hundehaltern erzählt bekommen, dass man diese Operation wirklich erst dann durchführen sollte, wenn sich die Analdrüsen immer wieder entzünden oder füllen.

Toby hatte ein einziges Mal die Analdrüsen voll - das war vor ca. einem dreiviertel Jahr. Damals sah das auch aus, als wäre er geschwollen oberhalb des Aftereingangs. Ich ging am gleichen Tag zum Tierarzt. Er drückte die Analdrüse aus und seitdem haben wir Ruhe damit. Obwohl ich auch erzählt bekam, dass sich die Analdrüsen immer wieder füllen, wenn sie einmal entleert werden müssen.

Das ist von Hund zu Hund einfach unterschiedlich, denke ich mir.

_________________
Herzliche Grüße

Gerlinde & Toby

Der Mensch glaubt manchmal, er sei zum Besitzer, zum Herrscher erhoben worden. Das ist ein Irrtum. Er ist nur ein Teil des Ganzen. Seine Aufgabe ist die eines Hüters, eines Verwalters, nicht die des Ausbeuters. Der Mensch hat Verantwortung, nicht Macht. (Onondaga)


Nach oben
 Profil Besuche Website Persönliches Album  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 2. Nov 2011, 09:52 
Benutzeravatar
Zum Glück hatten wir bei Quincy noch nie Probleme mit den Analdrüsen, ich kenne aber diese Probleme von anderen Hunden her. Es stimmt, die Hunde benötigen diese Drüsen zum Leben eigentlich nicht, sie sondern lediglich Duftsekrete ab.

Eine OP würde ich allerdings auch nur im schlimmsten Fall in Betracht ziehen. Es ist für die Hunde eine ziemliche Tortur. Sie haben während längerer Zeit Schmerzen beim Kot absetzen und es kann sein, dass danach der Schliessmuskel nicht mehr richtig funktioniert. Was das für einen Hund bedeutet, der stubenrein ist, kann man sich sehr leicht vorstellen!!

Achte möglichst darauf, dass Friscos Kot immer fest und kompakt ist. Dadurch werden beim Koten die Analdrüsen gleichzeitig entleert. Durch das richtige Futter sollte das möglich sein. Am meisten Probleme mit den Analdrüsen kommen bei Hunden vor, die oft sehr weiche Häufchen machen, fast wie Brei.

Ich drücke Dir die Daumen, dass bei Frisco das Problem nicht mehr vorkommt.


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 3. Nov 2011, 16:59 
Offline
Rudelmitglied
Benutzeravatar

Registriert: 02.2011
Beiträge: 208
Barvermögen: 0,00 Points

Wohnort: Ritterhude
Danke gegeben: 0
Danke bekommen: 0x in 0 Post
Geschlecht: weiblich
Für uns kommt auch erst einmal keine OP in Frage. Wenn es noch einmal auftritt, soll der TA mir zeigen, wie das entleeren geht und dann kann man es auch selber machen.

Seit wir barfen, hat Frisco festen Kot, das hatte er ja vorher nicht, da hatte er ja ständig Durchfall. Seit fast 3 Monaten ist alles fest.

Nun hoffen wir das es nicht wieder vorkommt.

_________________
http://www.appenzeller-frisco.de


Nach oben
 Profil Besuche Website  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 4 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Gehe zu:  
cron
© phpBB® Forum Software | phpBB3 Forum von phpBB8.de
» Kontakt & Rechtliches Support / Hilfe Forum Gooof Webdesign Kostenloses Forum Dein Forumo Forum web tracker