Appenzeller Sennenhunde und alle anderen bellenden 4-Beiner

Auch wenn der Schwerpunkt auf dem Appenzeller Sennenhund liegt, sind auch alle anderen Hundehalter, die Spaß am Erfahrungsaustausch haben, mit ihren Hunden herzlich willkommen
Aktuelle Zeit: 23. Sep 2018, 04:08

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]



Sehr geehrter Gast,

herzlich willkommen in unserem Forum. Für Gäste ist nur ein Teil der verschiedenen Forumsbereiche sichtbar. Es ist jedoch jeder, der Spaß und Interesse an Hunden hat, als registriertes Mitglied herzlich willkommen.

Das Forenteam





Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 13 Beiträge ] Gehe zu Seite  1, 2  Nächste
AbonnentenAbonnenten: 0
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 1510

AutorNachricht
 Betreff des Beitrags: Relaxan - auch für Silvester geeignet
BeitragVerfasst: 3. Jan 2011, 13:57 
Offline
Site Admin
Benutzeravatar

Registriert: 11.2010
Beiträge: 3796
Barvermögen: 384,50 Points

Wohnort: Emmerich
Danke gegeben: 0
Danke bekommen: 4x in 4 Posts
Geschlecht: weiblich
Highscores: 2
Ich kopiere hier den Beitrag über die Erfahrungen einer Staffelkollegin mit Relaxan herein, da ich finde, dass er sehr ausdrucksvoll zeigt, wie und dass es wirkt :-)

Shadow hat vor allen Knallgeräuschen Angst, da kann man nicht mal in die Hände klatschen.
Gina hat sich im Laufe der Zeit von ihr anstecken lassen.
Also habe ich die beiden Aussies bisher mit Vetranquil abgeschossen. Gina nur ein Bisschen, Shadow war fast in Vollnarkose und so relaxiert, dass sie nicht mal mehr einhalten konnte.
Aber nun sind die Aussies schon 10 und 11 Jahre alt und ich wollten ihnen diese Belastung nicht mehr antun. Also habe ich die Tierarzthelferin nach etwas anderem gefragt und Relaxan bekommen.
Zu Hause habe ich dann gelesen: "Nahrungsergänzungsmittel". Toll, das ist für mich ein anderes Wort für "Hokus, Pokus, Fidibuss, drei mal schwarzer Kater!!"
Also habe ich mir noch etwas anderes geben lassen. Dieses Mal hieß das Mittel "Sedalin", davon sollte Shadow eine viertel Tablette bekommen und bei Bedarf noch mal die selbe Menge.

Ich habe dann das Relaxan drei Tage vorher an Adele verfüttert. Die hatte noch nie wirkliche Schussangst und war nur um Mitternacht etwas Ängstlich. Da die Tabletten dafür ausreichten, hat Gina sie auch bekommen, ab zwei Tage vorher (auf der Packung steht "2-3 Tage vor dem Ereignis" soll man anfangen.
Gina wollte ich dann beobachten und ihr bei Bedarf dann auch das Sedalin geben.

Und das Ergebnis:
Shadow war ruhig, aber nicht "abgeschossen" von ihrer kleinen Dosis, ich habe nicht nachgeschossen. Und Gina und Adele haben den ganzen Abend über im Körbchen geschlafen und von Sylvester nichts mitbekommen. Ich habe bis zum Schluss gezweifelt, dass das Zeug überhaupt etwas bringt, bis mein Vater mich fragte: "Warum hat Adele denn so einen Schlafzimmerblick?"
So viel zum Thema Hokus Pokus.
Ich werde mir im nächsten Jahr wieder das Sedalin besorgen und dieses mal Zwei Packungen von dem Relaxan.
Dann bekommen alle Hunde drei Tage vorher Relaxan und das Sedalin gibt es nur im Notfall.

_________________
Herzliche Grüße

Gerlinde & Toby

Der Mensch glaubt manchmal, er sei zum Besitzer, zum Herrscher erhoben worden. Das ist ein Irrtum. Er ist nur ein Teil des Ganzen. Seine Aufgabe ist die eines Hüters, eines Verwalters, nicht die des Ausbeuters. Der Mensch hat Verantwortung, nicht Macht. (Onondaga)


Nach oben
 Profil Besuche Website Persönliches Album  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 4. Jan 2011, 14:02 
Benutzeravatar
Sedalin - ist wirksam aber...... Durch seine zentral psychomotorische Hemmung führt es zur verminderten Erregbarkeit (Sedation) und verminderten Motorik (Hypokinese) mit Erschlaffung der Muskulatur, wobei das Bewusstsein nicht wesentlich beeinträchtigt wird.

Also wenn ich z.B. einen Welpen mit dem Flugzeug schicke, dann immer ohne Muskellähmung. Mit dem Kopf bekommt er alles mit, aber wehren kann er sich nicht, das kann zu Angstzuständen führen, die sehen wir aber nicht - weil keine Raktion da ist. Ist nur im Kopf vom Hund. Das finde ich schlimmer, als wenn er reagieren kann und Angst zeigen kann.
Ohne Sedalin kann der Hund sich verkriechen und fliehen, er kann reagieren - mit Sedalin geht fast nichts mehr.

Ein anderes Beispiel: Ich hatte einen Hund bei dem wuchsen die Krallen sehr schnell und wurden einfach immer länger. Ich musste sie kürzen,
da er aber nicht wollte und zu beissen anfing, bekam er halt Sedalin. Nach 3/4 Stunden war der Hund weggetreten, ich nahm die Krallenzange und ging ganz leise zu ihm. Er riss die Augen auf, sah die Krallenzange und wollte fliehen, konnte aber nicht. Ich sah die Angst in seinen Augen, seither habe ich halt die Krallen über Wochen geschnitten, mal die eine und etliche Tage später eine andere.

Sedalin ist ein gutes Mittel, aber ich wende es nur noch im äussersten Notfall an.

Lg Appiherz


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 4. Jan 2011, 14:39 
Offline
Welpe
Benutzeravatar

Registriert: 01.2011
Beiträge: 7
Barvermögen: 0,00 Points

Danke gegeben: 0
Danke bekommen: 0x in 0 Post
Geschlecht: nicht angegeben
Ich könnte mir vorstellen, dass nicht jeder Hund gleich auf das selbe Mittel reagiert.
Denn ich habe inzwischen auch schon von Hunden gehört, die auf Relaxan überhaupt gar nicht reagieren - bei meinen hat es aber super geklappt.

Und was Vetranquil und Sedalin betrifft:
Ob Shadow mit dem Vetranquil noch Angst hatte, weiß ich nicht, da sie fast in Vollnarkose lag und daher tatsächlich nicht mehr reagieren konnte.
Gina allerdings hat nur eine kleine Dosis erhalten und war etwas ruhig, aber nicht weggetreten. Wir sind auch spazieren gegangen und alles, aber sie hat sich nicht mehr aufgeregt.

Das Sedalin hat ja nun nur Shadow bekommen. Auch hier hat die Dosis aber nicht ausgereicht, sie lahm zu legen. Sie hat zwar viel geschlafen, aber sie hat auch ab und zu ihr Lager gewechselt, hat sich streicheln lassen und sie ist auch spazieren gegangen. Sie hätte also durchaus reagieren können, wenn sie denn gewollt hätte. Ihre Augen waren schläfrig, aber angstfrei.

Nun mag man natürlich fragen, ob meine Hunde prinzipiell anders reagieren als Deine (Stoffwechsel ist bestimmt auch bei jedem Tier anders), ob die Dosis anders war oder was zu den Unterschieden führt - ich weiß es nicht.

Aber ich weiß folgendes:
Vor dem Sylvesterlärm hätte sie auch im wachen Zustand nicht fliehen können, da es im ganzen Haus zu hören ist und ihre Angst keinen Unterschied zwischen leisen und lauten Knallgeräuschen macht.
Und in dem Jahr, bevor wir sie das erste Mal "abgeschossen" haben, ist sie immer herumgerannt und hat keine Ruhe gefunden (hat ja auch überall geknallt). Und je mehr sie gelaufen ist, desto ängstlicher wurde sie. Das Laufen an sich hat ihr immer mehr Angst gemacht, warum weiß ich nicht.
Schließlich habe ich sie an der Heizung festgebunden und damit das Laufen verhindert, dann wurde sie wieder ruhiger. Aber Angst hatte sie noch immer, also bekam sie im nächsten Jahr das Vetranquil.


Nach oben
 Profil Besuche Website  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 4. Jan 2011, 15:14 
Benutzeravatar
appiherz hat geschrieben:
Sedalin - ist wirksam aber...... Durch seine zentral psychomotorische Hemmung führt es zur verminderten Erregbarkeit (Sedation) und verminderten Motorik (Hypokinese) mit Erschlaffung der Muskulatur, wobei das Bewusstsein nicht wesentlich beeinträchtigt wird.

Also wenn ich z.B. einen Welpen mit dem Flugzeug schicke, dann immer ohne Muskellähmung. Mit dem Kopf bekommt er alles mit, aber wehren kann er sich nicht, das kann zu Angstzuständen führen, die sehen wir aber nicht - weil keine Raktion da ist. Ist nur im Kopf vom Hund. Das finde ich schlimmer, als wenn er reagieren kann und Angst zeigen kann.
Ohne Sedalin kann der Hund sich verkriechen und fliehen, er kann reagieren - mit Sedalin geht fast nichts mehr.

Ein anderes Beispiel: Ich hatte einen Hund bei dem wuchsen die Krallen sehr schnell und wurden einfach immer länger. Ich musste sie kürzen,
da er aber nicht wollte und zu beissen anfing, bekam er halt Sedalin. Nach 3/4 Stunden war der Hund weggetreten, ich nahm die Krallenzange und ging ganz leise zu ihm. Er riss die Augen auf, sah die Krallenzange und wollte fliehen, konnte aber nicht. Ich sah die Angst in seinen Augen, seither habe ich halt die Krallen über Wochen geschnitten, mal die eine und etliche Tage später eine andere.

Sedalin ist ein gutes Mittel, aber ich wende es nur noch im äussersten Notfall an.

Lg Appiherz


Das ist ganz genau auch meine Meinung: Sedalin, nur im äussersten Notfall!!!! Bei Quincy brauche ich es ohnehin nicht, er mag Feuerwerk nicht, hat wohl auch etwas Angst davor, aber er liegt dann einfach bei uns in seinem Körbchen, hechelt und will auf gar keinen Fall mehr raus. Wir beachten dann sein Gehabe einfach nicht, auf keinen Fall "trösten" oder streicheln wir ihn, das würde das Ganze nur noch schlimmer machen.

Ich hatte aber mal eine Freundin mit 2 Hunden, beide hatten Angst vor Knallereien, ganz egal welcher Art. Am 1. August oder an Silvester bekamen beide Sedalin, damit sie ruhig sein sollten. Das waren sie dann auch, sie konnten sich einfach nicht mehr regen. Aber ich werde in meinem ganzen Leben den Blick in die angstgeweiteten Augen der beiden Hunde niemals vergessen. Damals habe ich mir geschworen, dass ich alles unternehmen würde, um meinem Hund so etwas zu ersparen. Am 1. August kann jeder ausweichen und an Silvester gibt es sogar noch Orte, wo die Knallerei nicht oder kaum zu hören ist.

Liebe Grüsse
Vroni mit Quincy


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 4. Jan 2011, 15:34 
Benutzeravatar
Ja, natürlich reagieren nicht alle Hunde gleich beim Sedalin, die einen Vertragen es vermutlich besser als die anderen, darum sind die Reaktionen auch so verschieden.

Wir haben Sedalin auch mal beim Pferd benützt zum Beschlagen, sie sollte dann besser stillhalten, hat aber nicht funktioniert, sie war viel nervöser und schlug auch - auch bei ihr haben wir nie wieder Sedalin gegeben.

Lg Appiherz


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 4. Jan 2011, 15:49 
Offline
Welpe
Benutzeravatar

Registriert: 01.2011
Beiträge: 7
Barvermögen: 0,00 Points

Danke gegeben: 0
Danke bekommen: 0x in 0 Post
Geschlecht: nicht angegeben
Wie unterschiedlich so etwas wirkt, sieht man auch bei der Narkose beim Tierarzt.
Als Gina der Meniskus entfernt wurde, da hat sie nach ihrer Dosis Narkosemittel ausgesehen, als sei nichts passiert. Der Tierarzt hat ihr immer wieder nachgespritzt, bis sie schließlich bei einer Menge kapitulieren musste, die für einen Rottweiler ausgereicht hätte (Gina wiegt 20 Kilo).

Und Shadow haben wir kastrieren lassen und die ist umgefallen wie ein Stein, nachdem sie eine 5-Kilo-Katzendosis intus hatte - sie wiegt auch 20 Kilo.


Nach oben
 Profil Besuche Website  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 4. Jan 2011, 18:27 
Offline
Site Admin
Benutzeravatar

Registriert: 11.2010
Beiträge: 3796
Barvermögen: 384,50 Points

Wohnort: Emmerich
Danke gegeben: 0
Danke bekommen: 4x in 4 Posts
Geschlecht: weiblich
Highscores: 2
Wie auch beim Menschen :-)

Aber auf alle Fälle nicht uninteressant diese Diskussion zu diesem Thema.

_________________
Herzliche Grüße

Gerlinde & Toby

Der Mensch glaubt manchmal, er sei zum Besitzer, zum Herrscher erhoben worden. Das ist ein Irrtum. Er ist nur ein Teil des Ganzen. Seine Aufgabe ist die eines Hüters, eines Verwalters, nicht die des Ausbeuters. Der Mensch hat Verantwortung, nicht Macht. (Onondaga)


Nach oben
 Profil Besuche Website Persönliches Album  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 4. Jan 2011, 19:59 
Offline
Site Admin
Benutzeravatar

Registriert: 11.2010
Beiträge: 3796
Barvermögen: 384,50 Points

Wohnort: Emmerich
Danke gegeben: 0
Danke bekommen: 4x in 4 Posts
Geschlecht: weiblich
Highscores: 2
Was mir jetzt einfällt zum Thema Sedalin aber auch Narkose:

Der Adrenalinausstoß eines Tieres hat einen sehr großen Einfluss auf die Wirksamkeit dieser Mittel. Wir konnten das bei unserem Lieschen erleben. Liese ist eine eher ängstliche und sehr sensible Katze, die sich auch nicht hochhebe lässt. Bevor der Tierarzt zur Massenimpfung kommt, geben wir Liese ein Sedierungsmittel, um sie in Stimmung zu versetzen. Aber keine Chance. Sie bekommt die doppelte Dosis, die sie haben sollte laut Gewicht. Und was ist? Der Tierarzt kommt bei der Tür rein und "Schluss ist mit Lustig".

Obwohl die Dosis schon längst wirken und Lieschen tief schlafen sollte. Lieschen ist putzmunter und wir haben keine Chance, sie irgendwie zu kriegen. Ca. 2 bis 3 Stunden nach der Impfaktion beginnt Lieschen dann rumzutorkeln und in einen Rauschzustand zu verfallen. So ist diese Katze seit Jahren ungeimpft. Auch bei der Kastration benötigte sie wesentlich mehr Narkosemittel als normal. Und sie ist wirklich ein sehr zartes Kätzchen. Aber voll von Adrenalin, sobald nur annähernd Streßsituationen auftreten. Bild

_________________
Herzliche Grüße

Gerlinde & Toby

Der Mensch glaubt manchmal, er sei zum Besitzer, zum Herrscher erhoben worden. Das ist ein Irrtum. Er ist nur ein Teil des Ganzen. Seine Aufgabe ist die eines Hüters, eines Verwalters, nicht die des Ausbeuters. Der Mensch hat Verantwortung, nicht Macht. (Onondaga)


Nach oben
 Profil Besuche Website Persönliches Album  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 5. Jan 2011, 01:24 
Benutzeravatar
Das könnte ich mir gut vorstellen. Das Stress Auswirkungen haben könnte.
Lg Appiherz


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 5. Jan 2011, 18:52 
Offline
Rudelmitglied
Benutzeravatar

Registriert: 11.2010
Beiträge: 983
Barvermögen: 0,00 Points

Wohnort: Würzburg
Danke gegeben: 0
Danke bekommen: 0x in 0 Post
Geschlecht: nicht angegeben
Gerlinde & Toby hat geschrieben:
Wie auch beim Menschen :-)

Aber auf alle Fälle nicht uninteressant diese Diskussion zu diesem Thema.




Das ist sehr interessant,auch gut so viel darüber zu wissen.Hatte selber dieses Problem
beim Zahnarzt! Und das Stress damit zu tuen hat denke ich auch!

_________________
Gruß Anja u. Appenzeller Rüde Max
Man kann nicht jeden Tag etwas Großes tun,aber gewiss etwas Gutes!!


Nach oben
 Profil Besuche Website  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 13 Beiträge ] Gehe zu Seite  1, 2  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Gehe zu:  
cron
© phpBB® Forum Software | phpBB3 Forum von phpBB8.de
» Kontakt & Rechtliches Support / Hilfe Forum Gooof Webdesign Kostenloses Forum Dein Forumo Forum web tracker