Appenzeller Sennenhunde und alle anderen bellenden 4-Beiner

Auch wenn der Schwerpunkt auf dem Appenzeller Sennenhund liegt, sind auch alle anderen Hundehalter, die Spaß am Erfahrungsaustausch haben, mit ihren Hunden herzlich willkommen
Aktuelle Zeit: 10. Dez 2018, 12:35

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde



Sehr geehrter Gast,

herzlich willkommen in unserem Forum. Für Gäste ist nur ein Teil der verschiedenen Forumsbereiche sichtbar. Es ist jedoch jeder, der Spaß und Interesse an Hunden hat, als registriertes Mitglied herzlich willkommen.

Das Forenteam





Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 38 Beiträge ] Gehe zu Seite  Vorherige  1, 2, 3, 4  Nächste
AbonnentenAbonnenten: 0
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 4186

AutorNachricht
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 28. Mär 2011, 20:27 
Offline
Rudelmitglied
Benutzeravatar

Registriert: 02.2011
Beiträge: 208
Barvermögen: 0,00 Points

Wohnort: Ritterhude
Danke gegeben: 0
Danke bekommen: 0x in 0 Post
Geschlecht: weiblich
Hatte ich leider grade nicht zur Hand..aber ich habe da einige Foto´s schon von

_________________
http://www.appenzeller-frisco.de


Nach oben
 Profil Besuche Website  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 29. Mär 2011, 20:06 
Offline
Rudelmitglied
Benutzeravatar

Registriert: 11.2010
Beiträge: 983
Barvermögen: 0,00 Points

Wohnort: Würzburg
Danke gegeben: 0
Danke bekommen: 0x in 0 Post
Geschlecht: nicht angegeben
Also wir haben unseren 1 Hund auch mit 1Jahr Kastrieren lassen
und es hat nicht viel gebracht.Weder der Jagttrieb war weg noch
der Frauen-Trieb .Finde es nicht schlimm da er sich doch abrufen lässt
und das ist wichtig.Wenn er da mal ein bissele weniger frisst,holt er es irgendwann
wieder nach.Max ist heute auch etwas komisch,hat auch nicht viel gefressen.

_________________
Gruß Anja u. Appenzeller Rüde Max
Man kann nicht jeden Tag etwas Großes tun,aber gewiss etwas Gutes!!


Nach oben
 Profil Besuche Website  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 29. Mär 2011, 21:39 
Benutzeravatar
@Gerlinde, der Rüde ist erwachsen wenn er anfängt das Bein zum Markieren zu heben, Betonung auf Markieren. Das kann schon mit 7 Monaten oder aber erst mit 14 Monaten der Fall sein. Das hat nichts mit dem Knochenwachstum zu tun.
Sobald er Markiert müsste er kastriert werden, denn dann ist der Trieb noch nicht festgesetzt. Das sind die Rüden, vielleicht hast Du das schon gesehen, die zum Pinkeln das Bein nicht heben sondern auf allen Vieren laufen lassen.

Übrigens ab dem Zeitpunkt ist der Rüde Zeugungsfähig!

Das sind langjährige Erfahrungen im Nutzhundewesen, wird in England und Amerika, Europa und Australien genau so angewandt.


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 30. Mär 2011, 12:01 
Offline
Site Admin
Benutzeravatar

Registriert: 11.2010
Beiträge: 3801
Barvermögen: 408,50 Points

Wohnort: Emmerich
Danke gegeben: 0
Danke bekommen: 4x in 4 Posts
Geschlecht: weiblich
Highscores: 2
Doris, das ist schon richtig, dass er ab diesem Zeitpunkt zeugungsfähig ist. Aber hormonell und kopfmäßig ist er auf alle Fälle noch ein "Kind". Denn zwischen 12. Lebensmonat und 3. Lebenjahr haben die Rüden den höchsten Testosteronspiegel ihres gesamten Lebens. Darum ist mit Sicherheit auch etwas daran, dass Rüden, die vor dem 12. Lebenmonat kastriert werden, wesentlich häufiger von anderen Rüden gemobbt werden und wesentlich "kindlicher" bleiben.

14- bis 15-jährige Menschenkinder sind ebenfalls zum Großteil (oft ja auch früher) zeugungs- und empfängnisfähig. Aber vom Kopf her auch noch Kinder.

_________________
Herzliche Grüße

Gerlinde & Toby

Der Mensch glaubt manchmal, er sei zum Besitzer, zum Herrscher erhoben worden. Das ist ein Irrtum. Er ist nur ein Teil des Ganzen. Seine Aufgabe ist die eines Hüters, eines Verwalters, nicht die des Ausbeuters. Der Mensch hat Verantwortung, nicht Macht. (Onondaga)


Nach oben
 Profil Besuche Website Persönliches Album  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 30. Mär 2011, 12:43 
Benutzeravatar
Gerlinde & Toby hat geschrieben:
Darum ist mit Sicherheit auch etwas daran, dass Rüden, die vor dem 12. Lebenmonat kastriert werden, wesentlich häufiger von anderen Rüden gemobbt werden und wesentlich "kindlicher" bleiben.



Also dazu muss ich jetzt doch noch was sagen: Ich habe ja einen kastrierten Rüden. Quincy wurde aus bekannten Gründen (habe ich an anderer Stelle erklärt) mit knapp jährig kastriert. Er war damals voll geschlechtsreif und begann zu markieren. Sein Drang läufigen Hündinnen nachzulaufen, liess bald nach. In dieser Beziehung wurde er ruhiger. Sonst hat er sich kein bisschen verändert, er hebt zum Pinkeln auch immer das Bein und von anderen Rüden wird er eigentlich nie gemobbt. Ein Kindskopf kann er zwar sein, aber ich glaube nicht, dass das mit dem Kastrieren zusammenhängt, das wäre mit Sicherheit auch sonst so.... :mock:


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags: xxx
BeitragVerfasst: 30. Mär 2011, 12:51 
Offline
Rudelmitglied
Benutzeravatar

Registriert: 11.2010
Beiträge: 472
Barvermögen: 0,00 Points

Wohnort: Unterfranken
Danke gegeben: 0
Danke bekommen: 0x in 0 Post
Geschlecht: nicht angegeben
Hi Mädels also bei Max1 waren es Komischer weiße nicht die Rüden sondern die Hündinen die ihn immer angegriffen haben.
Und er hat sich bei den Weibern auch nicht gewehrt . Bild

_________________
Ein Hund sieht immer nur das gute nie das schlechte im Menschen.
Bild

Gruß Holger und Appenzeller Rüde Peer


Nach oben
 Profil Besuche Website  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 30. Mär 2011, 12:52 
Offline
Site Admin
Benutzeravatar

Registriert: 11.2010
Beiträge: 3801
Barvermögen: 408,50 Points

Wohnort: Emmerich
Danke gegeben: 0
Danke bekommen: 4x in 4 Posts
Geschlecht: weiblich
Highscores: 2
Also das Thema Kastration ist wirklich ein sehr gespaltenes Thema. Da muss man richtig aufpassen, dass keiner was in die falsche Kehle und sich die Diskutierenden nicht an die Kehle gehen Bild

Toby ist sogar so arrogant, dass er es nicht mal der Mühe wert befindet, läufige Hündinnen aus Distanz zu beachten. Die müssen schon ganz nah bei ihm sein, um seine Aufmerksamkeit zu bekommen. Oder ist er homosexuell?Bild

_________________
Herzliche Grüße

Gerlinde & Toby

Der Mensch glaubt manchmal, er sei zum Besitzer, zum Herrscher erhoben worden. Das ist ein Irrtum. Er ist nur ein Teil des Ganzen. Seine Aufgabe ist die eines Hüters, eines Verwalters, nicht die des Ausbeuters. Der Mensch hat Verantwortung, nicht Macht. (Onondaga)


Nach oben
 Profil Besuche Website Persönliches Album  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 30. Mär 2011, 13:02 
Benutzeravatar
Nö Gerlinde, das glaube ich nicht, dass sich jemand mit irgendwem in die Haare bekommt deswegen. Das ist einfach ein Entscheid, der jeder selbst fällen muss, je nachdem wie sich der Hund eben verhält und ob man damit leben kann oder nicht. Für mich gibt es in dieser Frage kein richtig oder falsch allgemeiner Natur.

Und vielleicht hat Dein Toby ja gar noch nicht bemerkt, dass es zweierlei Geschlechter gibt auf der Welt.... :mock: :mock:


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 30. Mär 2011, 13:04 
Offline
Site Admin
Benutzeravatar

Registriert: 11.2010
Beiträge: 3801
Barvermögen: 408,50 Points

Wohnort: Emmerich
Danke gegeben: 0
Danke bekommen: 4x in 4 Posts
Geschlecht: weiblich
Highscores: 2
oh doch Vroni, das hat er schon länger bemerkt. Wenn er dann direkt daneben steht, dann krieg ich ihn auch nicht mehr los durch Abrufen. Da muss ich ihn wegholen. Denn er ist viel zu beschäftigt mit Schnüffeln *g*

_________________
Herzliche Grüße

Gerlinde & Toby

Der Mensch glaubt manchmal, er sei zum Besitzer, zum Herrscher erhoben worden. Das ist ein Irrtum. Er ist nur ein Teil des Ganzen. Seine Aufgabe ist die eines Hüters, eines Verwalters, nicht die des Ausbeuters. Der Mensch hat Verantwortung, nicht Macht. (Onondaga)


Nach oben
 Profil Besuche Website Persönliches Album  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 30. Mär 2011, 13:56 
Benutzeravatar
Ich habe ja geschrieben, dass dies Erfahrungswerte aus dem Nutzhundewesen sind, diese Hunde müssen mehrere Stunden hochkonzentriert Arbeiten können. Wenn dies nun nicht der Fall wäre, würde man schon lange davon absehen die Rüden bei einsetzender geschlechtsreife zu kastrien. Bei Hündinnen ist es anders, die werden erst zwischen der 1. und 2. Läufigkeit kastriert. Auch sie müssen erst die Geschlechtsreife erlangen, zu früh kastr. Hündinnen bleiben kindlich und können sich nicht konzentrieren.

Die Geschlechtsreife wird auch als Pubertät bezeichnet. Der Begriff kennzeichnet den Zeitpunkt, an dem der junge Rüde sexuelles Interesse zeigt und als Zeichen zunehmender Hormonproduktion in den Hoden erste Paarungsversuche durchführt. Auch die Samenzellbildung hat eingesetzt. Wann der Rüde geschlechtsreif wird, hängt u. a. von seiner rassespezifischen Größe ab. Im Allgemeinen erreichen Rüden kleiner Hunderassen früher die Geschlechtsreife als Vertreter großer Rassen. Im Durchschnitt kommen Rüden zwischen dem 5.und 8. Lebensmonat in die Pubertät (Beginn des Markierverhaltens).

Die Geschlechtsreife darf nicht mit der sogenannten Zuchtreife verwechselt werden. Dieser Begriff bezeichnet das Alter, in dem der Rüde körperlich und geschlechtlich so weit ausgereift ist, dass er in der Zucht eingesetzt werden kann. Diese ist, wiederum in Abhängigkeit von der Körpergröße, mit ca. 12 bis 24 Monaten erreicht.


Nach oben
  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 38 Beiträge ] Gehe zu Seite  Vorherige  1, 2, 3, 4  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Gehe zu:  
cron
© phpBB® Forum Software | phpBB3 Forum von phpBB8.de
» Kontakt & Rechtliches Support / Hilfe Forum Gooof Webdesign Kostenloses Forum Dein Forumo Forum web tracker